Genehmigung Regionalforstamt

Hier kann alles gepostet werden, das nicht unmittelbar mit dem Thema Sicherheit zu tun hat, sonst aber den Forumsregeln entspricht

Genehmigung Regionalforstamt

Beitragvon MatrixRevival » Mi Aug 29, 2012 10:25 am

Hallo zusammen,

ich wollte mich mal erkundigen, wie Ihr bei Euren Aktionen im Bereich Niedrigseilgarten immer verfahrt.
Bis jetzt hatte ich damit noch keine Problem, aber gestern stellte sich das Regionalforstamt plötzlich quer.

Ich hatte ganz brav im Vorfeld das Einverständnis der Waldbesitzerin eingeholt und dann 4 Wochen vor dem Termin dem Regionalforstamt geschrieben, dass ich mit einer Schulklasse gerne einen Teamtag im Wald verbringen wollen würde und hab auch beschrieben, dass dabei drei bis vier niedrige Elemente mit textilem Material angebracht werden sollen.

In NRW ist es eigentlich so, dass derartige Veranstaltungen ja über den Grundsatz der Erholung im Wald hinaus gehen und deshalb genehmigt werden müssen. Soweit die Veranstaltungen den Wald aber nicht verletzten, verschmutzen oder andere bei der Erholung stören, so sollte diesem auch im Sinne der Umweltbildung zugestimmt werden. Wir sind eine gemeinnützige Organisation, von daher steht auch kein kommerzielles Interesse im Vordergrund.

Durch die Ablehnung vom Regionalforstamt ist es uns nun zu keinem Zeitpunkt mehr möglich so ein Teamtraining im Wald durchzuführen, in dem Bezirk und der ist relativ groß.

Hier einmal die Mail von Regionalforstamt:

Sehr geehrter Herr ...,

von Seiten des Regionalforstamtes... kann Ihrem u. a. Vorhaben nicht zugestimmt werden, da das Betretungsrecht des Waldes zum Zwecke der Erholung nicht das Anbringen von Einrichtungen (Niedrigseilelemente) an Bäumen zulässt. Bitte haben Sie Verständnis und verlegen Sie den Teamtag auf eine Fläche außerhalb des Waldes, z. B. in ein Parkgelände.


Ich hab dem netten Herren jetzt nochmal geschrieben und auch angeboten denen das nochmal ausführlich zu erklären und zu demonstrieren. Wahrscheinlich gab es in diesem Regionalbezirk noch nie solche Anfragen, sonst wären die da sicherlich auch etwas realistischer.

Was für Erfahrungen habt Ihr damit gemacht? Welche Chancen seht Ihr da drin, dass nun exemplarisch über höhere Stellen durchzuboxen?
Wir wollen nicht darauf verzichten Erlebnispädagogik im Wald zu machen. Wir wollen nicht auf Parkgelände ausweichen.
MatrixRevival
 

Beitragvon MatrixRevival » Mo Sep 10, 2012 3:43 pm

Als Ergänzung:
Darüber hinaus gibt die Stadt keine Genehmigung für öffentliche Flächen.
Somit besteht jetzt in Wäldern das Problem, dass auch wenn sich diese in Privatbesitz befinden das Regionalforstamt die Hoheit darüber hat und einer Genehmigung nicht zustimmt und darüber hinaus auf allen öffentlichen Flächen keine Genehmigung zu erzielen ist.

Für uns bedeutet dass, das wir keine erlebnipädagogischen Projekte mit Niedrigseilgarten-Elementen mehr in der Region machen können.

Hat keiner eine Idee, wie man diese Projekte retten könnte?
MatrixRevival
 


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast